Ich habe keine Zeit

„Ich habe keine Zeit. Und welche Ausrede hast du?“ – Ernst Ferstl

Die „ich habe keine Zeit“ – Ausrede. Wie oft ist es dir schon passiert, dass du dir etwas vorgenommen hast und am Ende keine Zeit dafür hattest. Um einige Beispiele zu nennen: Du hast dir vorgenommen, heute Sport zu machen. Du hast dir vorgenommen, heute deine Eltern zu besuchen. Du hast dir vorgenommen, heute ein leckeres Abendessen zu kochen. Am Ende des Tages hattest du für keine deiner vorgenommenen Dinge Zeit. In diesem Artikel gehen wir auf die Ursachen und die Lösung dieses weit verbreiteten Problems ein.

Die 24 Stunden, die keiner hat

Wir Menschen schlafen im Schnitt zwischen 6 und 8 Stunden am Tag. In der Arbeit oder der Schule verbringen wir im Schnitt 8 Stunden am Tag. Das heißt, dass nach Erfüllung unserer Pflichten und dem Schlafen im Schnitt 9 Stunden Zeit pro Tag überbleiben. 9 Stunden klingt nach erstaunlich viel. Und doch hat niemand Zeit. Klar, der Arbeits- bzw. Schulweg und die tägliche Körperhygiene verschlingen auch einiges an Zeit. Wenn wir ehrlich sind, benötigen wir dafür aber keine 9 Stunden. Auch nicht die Damen. Wie ist es dir nun möglich, diese verbleibende Zeit sinnvoll zu nützen? Diese Zeit mit den Dingen zu verbringen, die du dir vorgenommen hast und wirklich gerne machen willst?

Nimm dir fest vor, aus jeder Stunde und aus jedem Tag das Beste heraus zu holen. Am einfachsten gelingt dir das mit einem durchdachten Zeitmanagement. Bei diesem Wort verdrehen viele Menschen schon die Augen. Zeitmanagement klingt nach etwas Großem, nach etwas Herausforderndem. Doch in Wirklichkeit ist gutes Zeitmanagement sehr einfach. Und unterm Strich hast du dadurch am Ende des Tages mehr aus deinen 24 Stunden heraus geholt, was dich auf Dauer spürbar glücklicher macht.

„Ich habe keine Zeit!“ – dann nimm sie dir!

Wie oben erwähnt, bleiben uns im Schnitt 9 Stunden pro Tag über. Wie kannst du nun mit dem richtigen Zeitmanagement das Beste aus diesen Stunden herausholen? Der meiner Meinung nach einfachste und beste Weg hierfür ist folgendes: Setz dich jeden Abend hin und schreibe dir eine Liste mit den Dingen, die du am nächsten Tag machen und erledigen willst. Wenn du jede Woche 3 mal Sport machen willst, dann plane dir diese 3 mal fest ein. Ordne die restlichen Sachen auf deiner To-Do Liste so an, dass dir diese Zeit auch wirklich zur Verfügung steht.

Plane jedoch nicht zu viel pro Tag und behalt dir jeden Tag eine gewisse Zeit frei, in der du nichts geplant hast. In dieser freien Zeit kannst du dich ohne schlechtem Gewissen vor den Fernseher setzen, ein Game zocken, den Facebook-Feed auf uns ab scrollen, ein entspannendes Bad nehmen, dich spontan mit Freunden treffen oder einfach nichts tun. Weiter unten verraten wir dir unsere persönlichen Top-Tipps für mehr Zeit pro Tag. „Ich habe keine Zeit“ wirst du mit dieser Methode wohl nicht so schnell wieder sagen müssen.

Beginne dein Zeitmanagement

Wenn du mit deinem Zeitmanagement beginnst, wird es ein wenig dauern bis du dich daran gewöhnt hast. Hier benötigst du einfach ein wenig Selbstdisziplin und hast du dich erst einmal an dein neues Zeitmanagement gewöhnt, dann wirst du es nie wieder vermissen wollen. Denn Zeit ist das wertvollste Gut von allen Menschen auf unserer Erde. Verlorenes Geld kann man wieder verdienen, verlorene Zeit wird man jedoch nie wieder bekommen. Mach es dir also zur Priorität, mit deiner wertvollen Zeit sorgsam umzugehen.

Mit deinem durchdachten Zeitmanagement kannst du dir viel mehr Zeit für die Dinge nehmen, die dir wirklich wichtig sind und dir Spaß machen. Oft hat man coole Dinge im Kopf, die man unbedingt machen will und findet keine Zeit dafür. Wenn du die oben beschriebene Methode und unsere Tipps unten anwendest, dann wird es dir in Zukunft viel einfacher fallen, dir für diese Dinge Zeit zu nehmen.

Ich habe keine Zeit für die unbequemen Dinge

Autoreparatur, Arzttermin, Behördengang. Das sind nur einige Beispiele für Dinge, die wir gerne vor uns herschieben um sie ja nicht Heute erledigen zu müssen. In Wirklichkeit ist dieses vor sich herschieben ein sehr negativer Faktor für dein allgemeines Wohlbefinden. Denn in deinem Unterbewusstsein geistern diese Dinge ständig umher und üben Druck auf dich aus. Wenn du dich jeden Abend hinsetzt und deine To-Do Liste für den kommenden Tag aufschreibst, dann mach es dir zur Aufgabe, auch die unbequemen Dinge in deine Tage einzuplanen. Sind sie erst einmal erledigt, wirst du ein richtig befreiendes Gefühl verspüren.

Nach jedem erledigten Punkt auf deiner täglichen Liste machst du einen Haken und gönnst dir eine kurze Pause, bevor du mit dem nächsten Punkt beginnst. Am Ende des Tages wirst du mit einem viel besseren Gefühl zu Bett gehen, als das bisher der Fall war.

Wenn du dein Zeitmanagement schon in deinen Alltag integriert hast, kannst du noch einen Schritt weiter gehen, um deine Zeit noch angenehmer zu gestalten. Setze dich jeden Sonntag Abend hin und schreibe dir einen Plan mit den wichtigsten Dingen der kommenden Woche. Hier ist es sehr empfehlenswert, die unbequemen Dinge schon für den Anfang der Woche einzuplanen. Denn so hast du diese Dinge schon gegen Mitte der Woche abgehakt und der Blick in Richtung Wochenende wird dadurch noch viel schöner und die Tage bis da hin viel entspannter.

„Ich habe keine Zeit!“ – nur eine faule Ausrede

Wie du siehst, ist es sehr einfach, sich ein gutes Zeitmanagement anzueignen. Du hast jederzeit einen guten Überblick über deine anstehenden Ereignisse und den Dingen, die du zu erledigen hast. So kannst du die verbleibende Zeit für alle Dinge verwenden, für die du bisher keine Zeit hattest. Du kannst dir auch ganz einfach eine Zeit einplanen, in denen du dir Dinge lernen kannst, die du schon lange können wolltest.

Hier gebe ich ein Beispiel von mir: Mein Englisch ist eher unterdurchschnittlich. Schon lange will ich mein Englisch verbessern und lernen, diese Sprache in Wort und Schrift zu beherrschen. Nun hab ich in meinen Tagesplan täglich 30 Minuten eingeplant, in denen ich mich dem Englisch-Lernen widme. Mittlerweile gehört das einfach zu meiner täglichen Routine und es fühlt sich richtig gut an, meinem Ziel jeden Tag ein Stück näher zu kommen.

„Ich habe keine Zeit!“ ist einfach nur eine faule Ausrede. Jeder Mensch hat jeden Tag die selben 24 Stunden zur Verfügung. Also mach das Beste aus deinen 24 Stunden!

Fühlst du dich traurig, hast du eine schlechte Laune oder bist du einfach unmotiviert? Dann lese hier um trotzdem das Beste aus deiner wertvollen Zeit herauszuholen: So kannst du dich selbst motivieren

„Ich habe keine Zeit!“ – Unsere Top-Tipps um das zu vermeiden

Zeitfresser Social Media

Wir alle kennen es: Dieses rauf- und runter scrollen auf den Social-Media Kanälen. Hier vergehen oft so viele Stunden an wertvoller Zeit, die man anders viel sinnvoller nützen kann. Ich will hier niemanden verbieten, seinen Facebook-Feed durchzuscrollen oder die Lieblings-Bilder auf Instagram nicht mehr zu liken. Vielmehr will ich hier darauf hinaus, dass du deine Social-Media Zeit einfach in deinen Tagesplan einordnen kannst.

Beispiel nach der Arbeit oder nach der Schule: Gönne dir hier eine gewisse Zeit, in der du nach belieben deine Social-Media Kanäle ohne schlechtem Gewissen checken kannst. Durch diese Methode konnte ich meine „Social-Media-Sucht“ auf ein Minimum reduzieren. Denn Anfangs hab ich mir nach Erledigung meiner Pflichten 30 Minuten „Social-Media“ gegönnt. Diese 30 Minuten sind nun (abgesehen der Social-Media Arbeit für unseren Blog) auf wenige Minuten pro Tag gesunken. Vor Beginn dieser 30 Minuten stelle ich mir immer die Frage „Willst du die nächsten 30 Minuten wirklich mit Social-Media vergeuden?“ Diese Frage beantworte ich mir jeden Tag mit einem klaren „Nein!“. Dadurch hab ich weitere knapp 30 Minuten mehr Zeit pro Tag für Dinge die mir wirklich wichtig sind.

Die tägliche To-Do Liste

Wie oben erwähnt, ist es sehr sinnvoll, dir am Vorabend eine To-Do Liste mit den Erledigungen und Terminen für den kommenden Tag zu erstellen. Mach es dir zur Aufgabe, jeden dieser Punkte am Ende des Tages abgehakt zu haben. Nach einiger Zeit wirst du merken, dass du dadurch wirklich mehr Zeit zur Verfügung hast und dich viel mehr mit den Dingen beschäftigst, die dir Spaß und dich glücklich machen.

„Tote Zeit“ sinnvoll nützen

Wenn du einfach keine Zeit zum Lesen findest, dann haben wir nun den perfekten Tipp für dich: Hörbücher. Mit der „Audible“-App von Amazon kannst du dir die Bücher, die du gerne lesen willst und keine Zeit dafür findest, einfach auf dein Handy laden. So kannst du die „Tote“-Zeit beim Auto- oder Busfahren damit verbringen, dich dem Lesen zu widmen. Auch das Stau-Stehen wird mit einem guten Hörbuch oft zu einer Willkommenen Situation.

Lass dich nicht stören

Wie oft wirst du vom Klingeln und Vibrieren deines Handys abgelenkt? Nicht selten im Minutentakt. Widme dich jeden Tag Punkt für Punkt deiner Erledigungsliste und schalte dein Handy auf den „nicht-Stören“-Modus (iPhone). Wenn du den nächsten Punkt abgehakt hast, kannst du ganz getrost dein Handy zur Hand nehmen und deine Nachrichten lesen und beantworten. So erledigst du deine Aufgaben nicht nur schneller, sondern konzentrierter und besser.

 

Wie sieht es mit deinem Zeitmanagement aus? Hast du auch gute Tipps für mehr Zeitersparnis? Dann schreibe uns deine Meinung gerne unterhalb in die Kommentarbox. Vielen Dank!