Welche Bedeutung hat dein „Warum“?

Dein Warum ist nichts anderes, als der Grund oder die Gründe, weshalb du das machst, was du machst. Beispiel: Du gehst zum Sport weil du deinen Körper formen willst. Ein anderer Grund könnte auch der sein, dass es dir einfach Spaß macht. Du kochst dir etwas zu Essen, weil du Hunger hast. Du gibst in deinem Beruf richtig Gas, weil du erfolgreich werden willst. Und so weiter.

Dein „Warum“ und die Persönlichkeitsentwicklung

„Warum´s“ gibt es wie Sand am Meer. Jeder Mensch hat für die unterschiedlichen Dinge in seinem Leben sein eigenes Warum. Oft wird dieses „Warum“ fälschlicherweise mit einem Traum verwechselt. Das führt nicht selten dazu, dass man am Weg zu seinem Traum scheitert und schnell aufgibt.

Wieso? Weil du, um deine hohen Ziele und deine großen Träume zu erreichen, ein richtig gutes und großes WARUM benötigst. Dadurch lässt du dich von Rückschlägen, von Fehltritten und dem, was die anderen sagen, nicht von deinem Weg abbringen.

Lass mich die obigen Zeilen anhand eines Beispiels erklären: Du gehst 3 mal pro Woche ins Fitness-Studio. Warum? Weil du einen guten Body haben willst. Wenn das dein „Warum“ ist, dann wirst du wahrscheinlich keine langfristigen Erfolge erzielen. Stelle dir also die Frage:

„WARUM will ich einen guten Body haben?“ Weil du dich dadurch viel fitter & vitaler fühlst, weil du mehr Selbstbewusstsein erlangst, weil du dich einfacher Mädels ansprechen traust oder dein Traumtyp dich endlich anspricht. Diese Punkte sind nach belieben erweiterbar und sollen nur verdeutlichen was ich mit einem großen „Warum“ meine. Und nun, wenn du für dein Ziel oder deinen Traum dein großes „Warum“ gefunden hast, dann visualisiere das so oft wie möglich.

Visualisiere dein Warum

Hänge dir in deinem Zimmer oder deiner Wohnung ein Bild mit deinem Ziel an einem Ort, an dem du es mehrmals am Tag siehst. Rufe dir jedes mal, wenn du dieses Bild siehst, das dazugehörige „Warum“ in dein Gedächtnis.

An deiner Wand hängt dein Traumhaus? WARUM willst du dieses Traumhaus? Visualisiere das so genau wie möglich. Stelle dir deine strahlenden Kinder vor, wenn sie durch den Flur laufen oder im Garten spielen. Dein lachender Freundeskreis bei der Grill-Feier auf deiner großen Terrasse. Der entspannende Abend in deinem eigenen Whirlpool. Und so weiter.

Weiterlesen: So kannst du dich selbst motivieren

Dein großes Warum wird dich antreiben

Stelle sicher, dass dein „Warum“ nicht aus materiellen Dingen besteht, sondern aus Gefühlen und Emotionen. Keine Sorge, der Lambo darf weiterhin dein Ziel und Traum bleiben. Gehe bei diesem Wunsch, wie bei allen anderen auch, aber weiter, als dir nur das Materielle vorzustellen. Was fühlst du, wenn du das Auto bezahlt hast und die erste Fahrt machst? Wer wird dein erster Beifahrer? Welche Strecke wählst du bei deiner ersten Spritztour?

Dein „Warum“ soll dich so antreiben, dass dich auch dein größtes Motivations-Loch nicht von deinem Weg abbringen kann. Dein „Warum“ muss stärker sein, als jeder Schlaf. Dein „Warum“ muss dich Morgens noch früher aus dem Bett bringen und dich voller Energie und Motivation in den Tag starten lassen.

Mit einem großen „Warum“ wirst du deinen Träumen und Zielen immer näher kommen.

Keine Ausreden

Wenn du ein großes „Warum“ hast, dann wirst du anstatt nach Ausreden, immer öfter nach Möglichkeiten suchen. Nach Möglichkeiten, die dich deinem Traum und deinem Ziel näher bringen. Sobald sich eine negative Situation einstellt denkst du an dein Warum. An alle Gefühle und Emotionen, die du mit deinem Traum in Verbindung bringst. Was fühlst du, wenn dein Traum in Erfüllung geht?

Willst du täglich mehr Zeit für dein „WARUM“? Dann lese als nächstes diesen Artikel: Wie du täglich Zeit gewinnst

 

Wie sieht es mit deinem „Warum“ aus? Hast du schon ein großes „Warum“ gefunden, welches dich jeden Tag antreibt? Schreibe uns gerne deine Meinung unterhalb in die Kommentarbox! Vielen Dank!